Mittwoch, 9. März 2011

Flugverbot über Libyen

Ich habe heute wieder eine Mail von Avaaz.org - Die Welt in Aktion bekommen.

Es geht darum über den Luftraum von Libyen ein Flugverbot zu verhängen.

Hier die Nachricht dazu:

Liebe Freunde,


The Der UN-Sicherheitsrat wird in den kommenden 48 Stunden über eine mögliche Sperrung des Luftraumes beraten, um die tödlichen Angriffe der libyschen Luftwaffe gegen Zivilisten zu unterbinden. Die vereinte Druckausübung von Menschen aus allen Teilen dieser Erde hat bereits zuvor dazu beigetragen, dass der Sicherheitsrat eine geschlossene Haltung einnimmt -- dies brauchen wir jetzt:

Während Gaddafis Jets die Menschen in Libyen bombardieren,, wird der UN-Sicherheitsrat in den nächsten 48 Stunden über eine mögliche Sperrung des Luftraumes beraten, um die Kampfflugzeuge der Regierung am Boden zu halten.

Gemeinsam haben wir bereits 450.000 E-Mails an den UN-Sicherheitsrat gesendet, die den Vorsitzenden des Sicherheitsrates und sein Büro überwältigt haben, und dazu beigetragen haben, gezielte Sanktionen und Gerechtigkeit für die Libyer durchzusetzen. Nun können wir dem Blutvergießen ein Ende setzen, und zwar mit einem massiven Aufschrei für eine Sperrung des Luftraumes.
When Gaddafi den Luftraum nicht dominieren kann, verliert er eine ausschlaggebende Waffe in einem Krieg, in dem die Zivilisten den höchsten Preis zahlen. Solange seine Kampfhubschrauber und Kampfflugzeuge die Luft durchkreuzen, wird die Zahl der Todesopfer stetig ansteigen. Uns bleiben nur noch 48 Stunden -- lassen Sie uns eine Million Nachrichten aussenden, um Gaddafis tödlichen Angriff zu stoppen, bevor es für jede Hilfe zu spät ist:
http://www.avaaz.org/de/libya_no_fly_zone_1/?vl

Die libysche Opposition hat die internationale Gemeinschaft um Hilfe gebeten "damit die Menschen in Libyen nicht den Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Opfer fallen". Der britische Aussenminister gab bekannt, dass "glaubwürdige Berichte den Einsatz von Kampfhubschraubern der Regierungskräfte gegen die Zivilisten belegen."

Der NATO-Generalsekretär erklärte unterdessen, dass jeglichen Bemühungen zur Sperrung des Luftraumes eine UN-Resolution vorausgehen müsse. In vielen Krisen dieser Art, hat jeweils ein UN-Mitgliedsstaat ein Veto gegen jegliche drastische Maßnahmen eingelegt -- in Libyen sieht die Situation jedoch anders aus. Die Sanktionen des Sicherheitsrates sind Realität. UN-Botschafter haben bekannt gegeben, dass die Vertreter sich "alle darüber einig sind", dass Gaddafi zurücktreten muss. Was wir jetzt benötigen, ist eine weitere Druckwelle von den Menschen dieser Welt.

Eine Resolution wäre kein Wundermittel -- die Sperrung des Luftraumes wäre gefährlich und komplex. Selbst eine ernsthafte Bedrohung könnte Gaddafi jedoch deutlich machen, dass seine Zeit gekommen ist. Unsere Regierungen müssen wissen, dass wir den Menschen in Libyen zur Seite stehen, und dass wir keine Verzögerung akzeptieren. Senden Sie Ihnen eine Nachricht und leiten Sie diese E-Mail an Freunde und Bekannte weiter:

http://www.avaaz.org/de/libya_no_fly_zone_1/?vl

Die friedlichen Demokratiebewegungen in der arabischen Welt haben Menschen in allen Teilen dieser Erde inspiriert. Gaddafi hat jedoch den dunkelsten Weg eingeschlagen -- durch gewaltsame Unterdrückung soll ein mutiger und friedsamer Aufstand niedergeschlagen werden. Derzeit sehen wir für Libyen zwei mögliche Zukunftsperspektiven: Anhaltende Gewaltausübung eines Diktators gegen sein Volk, oder aber entschlossene internationale Maßnahmen, die das Bestreben der Libyer unterstützen.

Zu diesem ausschlaggebenden Zeitpunkt müssen wir erkennen, dass unsere eigenen Handlungen, als Bürger in der ganzen Welt, das Schicksal unserer Brüder und Schwestern in Libyen beeinflusst. Wir müssen zusammenfinden und unsere Solidarität für alle diejenigen bekunden, die verloren gegangen sind und für diejenigen, die jetzt ums Überleben kämpfen.

With hope,

Ben, Luis, Graziela, Benjamin, Ricken, Stephanie, Rewan und das ganze Avaaz-Team

Zu dieser Aktion wurde schon einmal aufgerufen und ich hatte damals schon nicht teilgenommen, da ich finde, dass es sich um ein ziemlich komplexes Thema handelt, bei dem man nicht unwissend etwas fordert, von dem man das Ausmaß nicht abschätzen kann.

Am Wochenende habe ich einen längeren Artikel in der Frankfurter Rundschau darüber gelesen.

Eventuell reicht ja schon das pure Verbot aus, um Gaddafi von weiteren Luftangriffen abzuhalten.

Wenn dem aber nicht so ist, und das ist wohl zu befürchten, dann muss man konsequent handeln.
Und das birgt auch viele Gefahren. Denn zuerst müsste die libysche Luftabwehr zerstört werden. Die kann laut dem Artikel auch mitten in einem Wohngebiet stationiert sein.

Am Besten macht ihr euch selbst ein Bild und entscheidet ob ihr an der Aktion teilnehmt.
Letztlich muss die Entscheidung ja der UN-Sicherheitsrat treffen.

Hier nocheinmal der Link:

Flugverbot über Libyen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen