Montag, 9. Mai 2011

Londonurlaub Tag 2 - Westminster Abbey, London Eye und Kennsington High Street

Big Ben


Am 2. Tag sind wir mit der Jubilee - Line bis Westminster gefahren. Dort haben wir eine Zeit gebraucht, bis wir uns orientiert haben. Der Platz ist voller alter, riesiger, wichtig aussehender Gebäude. 

Westminster Abbey


Kollage vom Westminster Abbey
Als erstes haben wir uns dann auf zur Westminster Abbey gemacht. Dort war schon eine ordentliche Warteschlange zu sehen, in der wir uns dann eingereiht haben. Nach ca. einer halben Stunde waren wir dann aber drin. Auch hier brauchten wir mit unserem Londonpass keinen Eintritt bezahlen. Außerdem gabs kostenlos einen Audio-Guide. Aber ich glaube der war für alle kostenlos.

Ausgestattet mit dem Audio-Guide haben  wir die Tour durch Westminster Abbey begonnen. Zu den Kopfhörern gab es ein Gerät, auf dem man die Nummer einstellen konnte, vor der man sich gerade befindet. Zudem haben wir noch einen Plan von Westminster Abbey bekommen, auf dem auch nocheinmal die Stationen aufgezeichnet sind. Man kann damit sicher über 3 Stunden verbringen. Wir haben dann allerdings manche Sachen etwas abgekürzt. Wir konnten uns sowieso nicht alles merken. Aber die Abbey ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie ist beeindruckend. So viele verschiedene Hallen und Räume, die jeweils eine Geschichte der königlichen Familie erzählen. Fots in der Westminster Abbey zu machen ist übrigens verboten.
Westminster Abbey Eingang Turm


London Eye


Als wir aus der Westminster Abbey gekommen sind, sind wir vorbei an den Houses of Parliament und Big Ben in Richtung Themse gelaufen. Über die Westminster Bridge sind wir dann auf die andere Seite gegangen.

Dort haben wir uns dann ein Kombi-Ticket für das London-Eye, London Dungeon und Madam Tussauds für 68 Pfund geholt. Hätten wir die mal lieber online gekauft, da kann man nämlich 25% sparen.

Nach einer kurzen Mittagspause sind wir dann auch mit dem London Eye gefahren. Wir waren ziemlich schnell dran.

Das London Eye bleibt beim Einsteigen nicht stehen. Da sich das Riesenrad aber mit gerade einmal 0,9 km pro Stunde oder 26 cm pro Sekunde bewegt, kann man gut reinhüpfen. Bis man dann wieder auf der anderen Seite runter kommt, sind genau 30 Minuten vergangen. Also hat man reichlich Zeit, den Ausblick in alle Richtungen zu genießen. Am höchsten Punkt hatte ich schon ein wenig ein mulmiges Gefühl, aber es ist schon toll. Das London Eye ist 424m hoch und man kann ca. 40 km weit sehen und an einem klaren Tag bis Windsor Castle. Unser Aussicht war nicht ganz so weit, würde ich sagen.


Eine Gondel vom London Eye

London EyeBlick auf die Houses of Parliament vom London Eye aus

Kensington High Street


Zum Abschluss des Tages sind wir zur Kensington High Street gefahren. Diese Straße wurde uns von unserem Hotel-Rezeptionist als Shopping-Straße empfohlen. Es gab auch einige schöne Läden, aber da der Tag schon weit fort geschritten war, haben wir nicht mehr viele geschaft. Außerdem mussten wir mal wieder unsere Füße ausruhen. Und wie eigentlich überall in London ist natürlich auch dort ein Park nicht fern. In Kensington Gardens haben wir dann ein geeignetes Plätzchen gefunden. Wenn man auf Shopping in London aus ist, dann ist man hier sicher richtig. Aber wir waren ja eher zum Sight Seeing in London.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen