Dienstag, 31. Januar 2012

{Blogger-Kochduell} Januar Entenbrust mit Bohnen-Tomatenauflauf und Ofenkartoffeln

Entenbrust mit Ofenkartoffeln und Bohnen-Tomaten-Auflauf
Der erste Monat des neuen Jahres ist schon wieder vorbei. Und diesmal schaffe ich es auch wieder im letzten Moment am Blogger-Kochduell von Melli teilzunehmen. Seit diesem Jahr gibt es 2 Zutatenlisten. Eine fürs Hauptgericht und eine für den Nachtisch. Die neuen Regeln dazu findet ihr natürlich auf melliausosna.de.


Hier sind die Zutaten für das Hauptgericht. 





Entenbrust mit Ofenkartoffeln und Tomaten-Bohnen-Auflauf


Hier die Zutaten, die ich verwendet habe:


Entenbrust
Kartoffeln
grüne Bohnen
Käse
Zwiebeln
Tomaten
dazu:
Ingwer
Balsamico-Essig
Honig

Zubereitung:


Zuerst die Kartoffeln putzen und ca. 20 Minuten in kochendem Wasser kochen. Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden und ca. 10 Minuten zusammen mit den Kartoffeln kochen.

Wenn die Kartoffeln etwas abgekühlt sind pellen und, je nach Größe,  halbieren oder vierteln. In einer Auflaufform mit etwas Olivenöl beträufeln und salzen.

Tomaten in kleine Würfel schneiden. Eine Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Die Hälfte der Zwiebeln kurz in einem Topf anschwitzen. Anschließend Tomaten und Bohnen dazu geben und salzen und pfeffern. Das Gemüse in eine Auflaufform geben und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Umluft überbacken, bis der Käse leicht gebräunt ist. Die Ofenkartoffeln ebenfalls in den Ofen schieben.

Die Entenbrustfilets waschen, trockentupfen und die Haut schräg einschneiden. Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Die restliche Hälfte der Zwiebel und den Ingwer kurz in einer heißen, feuerfesten Pfanne oder einem Bräter andünsten und dann die Entenbrust mit der Hautseite nach unten ca. 5 Minuten anbraten. Anschließend auf der anderen Seite 2-3 Minuten braten. Erneut wenden, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Wasser angießen. Im vorgeheißten Ofen bei 175 Grad Heißluft ca. 10 Minuten weiterbraten.

Dann die Entenbrust in Alufolie wickeln und ca. 5 Minuten ruhen lassen. Während dessen die Pfanne mit dem Bratenfond aufkochen lassen, eventuell etwas Wasser nachgießen. Einen Esslöffel Balsamicoessig  und ca. einen Teelöffel Honig dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, eventuell mit etwas Stärke abbinden.

Die Entenbrust in Scheiben schneiden und mit den Kartoffeln und dem Bohnen-Tomaten-Auflauf anrichten.

Bon Appetitt!


Entenbrust mit Ofenkartoffeln und Tomaten-Bohnen-Auflauf

Tomaten-Bohnen-Auflauf

rosa Entenbrust-Scheiben mit Ingwer-Balsamico-Sauce

Hier sind die Zutaten für die Nachspeise.



Ich habe auf die Marshmallows verzichtet, aber den Rest fand ich ganz gut.

Blätterteig-Pudding-Törtchen mit Kiwisauce


Mein Plan war es ein Blätterteig-Pudding-Törtchen zu machen. Das ist nicht ganz so gut geglückt (optisch), aber geschmeckt hats trotzdem super.

Blätterteig-Pudding-Törtchen mit Kiwi


Ich habe einen Pudding angerührt und kalt werden lassen. Ein kleiner Tipp von mir, man sollte vielleicht etwas weniger Milch nehmen, als angegeben, damit der Pudding fester wird. Die Sahne schlagen und unter den Pudding heben. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Aus dem Blätterteig Kreise ausstechen (kann man das auch nach dem Backen noch machen? die gehen beim Backen nämlich ein), und mit einer Gabel einstechen. Dann nach Packungsanweisung backen.

Zwei Kiwis schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf erwärmen, ca. 1 Esslöffel Zucker dazu und mit Zimt abschmecken. Dann die Kiwis pürieren. Das Erwärmen der Kiwis ist wichtig, damit sie nicht in Verbindung mit der Milch bitter schmecken.

Eine gelbe Kiwi schälen, in Scheiben schneiden und diese halbieren. Gelbe Kiwis werden nicht so bitter, wenn sie mit der Milch zusammen kommt. Deshalb muss sie nicht gekocht werden.

Wenn die Pudding-Sahne-Mischung fest geworden ist kann man das Törtchen zusammensetzen. Zuerst einen Blätterteig-Kreis auf einen Teller legen. Darauf ein bisschen der Puddingmasse geben, erneut einen Blätterteig-Kreis darauf legen, mit etwas von dem Kiwipüree bestreichen und wieder die Puddingmasse darauf verteilen. Zum Schluss eine Blätterteig-Scheibe vierteln und auf dem Törtchen versetzt drappieren, dazu mit den gelben Kiwi-Scheiben garnieren.

Kommentare:

  1. Hallo
    Oh das sieht aber echt lecker aus!!!

    Danke das du wieder mitgemacht hast!

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht echt verdammt gut aus :)

    AntwortenLöschen
  3. das sieht ja lecker aus, und so schön angerichtet :)

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure tollen Kommentare!
    Freut mich, dass es euch schmeckt! :-)

    AntwortenLöschen