Freitag, 2. Dezember 2016

{Weihnachtsbäckerei} Walnussmakronen - zarte weiße Wölkchen unter den Weihnachtsplätzchen

Backrezept für die Weihnachtsbäckerei - Walnussmakronen Plätzchen backen


Juhu, die Adventszeit hat begonnen und endlich kann wieder (fast) ungehemmt gebacken und geschlemmt werden. Dieses Jahr stehen bei mir Makronen heiß im Kurs. Schon drei verschiedene Rezepte für Makronen habe ich bis jetzt probiert. Schon letztes Jahr habe ich zum ersten Mal fruchtige Makronen probiert. Die waren total lecker.

Diesmal habe ich ein noch besseres Makronenrezept gefunden. Zum ersten mal habe ich sie letztes Jahr bei der Oma von K gegessen. Dieses Jahr habe ich sie, ein wenig abgewandelt, dann selbst probiert. Da kann ich zuschlagen sooft ich will. 


Die Vorteile von Makronen liegen auf der Hand. Mit nur wenigen Zutaten sind diese Leckerchen ohne Kneten, Ausstechen oder Dekorieren im Handumdrehen gemacht. Für alle, die auf glutenfreie Rezepte achten müssen, ist dieses Rezept perfekt, weil Makronen im Normalfall immer glutenfrei sind. Auch für diejenigen, die sich aus Trend-Gründen ohne Gluten ernähren, ist das Rezept geeignet. Wie sinnvoll das ist, werde ich ein andermal berichten. Außerdem bieten sich unzählige Möglichkeiten und Varianten die Makronen herzustellen. Ich finde fast alle lecker, außer an Kokosmakronen komme ich nicht so richtig ran.

So, nun habe ich lange genug erzählt, jetzt gibts endlich das Rezept für die Walnussmakronen.

Plätzchenrezept für Walnussmakronen mit Nelken zu Weihnachten

Rezept für ca. 55 Walnussmakronen

Zutaten:

2 Eiweiß
80 g Puderzucker
1 Nelke (Gewürz)
180 g Walnüsse
Priese Salz

Zubereitung:

Zuerst die Eier trennen. Die Nelke mit einem Mörser zerstoßen. Die Walnusshälften vierteln. Den Puderzucker durchsieben.

Walnussmakronen Weihnachtsrezept Puderzucker sieben in Eiweiß

Walnussmakronen mit Nelken - Walnüsse in Eiweiß
Das Eiweiß mit einer Priese Salz steif schlagen, bis die Türmchen stehen bleiben. Dann den Zucker und die zerstoßene Nelke dazu geben und weiter schlagen, bis der Eischnee glänzende Spitzen bildet.

Jetzt vorsichtig die Walnüsse unter den Eischnee heben.

Mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzten. Die Walnussmakronen anschließend bei 150 Grad Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Schaut am Besten regelmäßig nach, damit die weißen Wölkchen nicht zu dunkel werden.

Was kommt da in den Ofen? Walnussmakronen auf dem Backblech

Rezept Plätzchen backen Makronen mit Walnüssen auf Adventstisch

Eine Schüssel voller Weihnachtsplätzchen - Walnussmakronen

Viel Spaß beim Plätzchen backen, eure Ani!

Damit ihr auf dem Laufenden bleibt, folgt mir auf Facebook oder Pinterest!
Pinnt das Rezept für die Weihnachtsplanung:

Weihnachtsplätzchen: Die gehören auf den Weihnachtsplätzchenteller: Walnussmakronen sind super zart und dabei crunchig. Die Idee fürs Backen im Advent.


Zum Schluss noch etwas interessantes fürs Gehirn, für alle die wissen wollen, warum Schimmel auf Nüssen so gefährlich ist. Das liegt an den Aflatoxinen.

Wissenshappen - Aflatoxine

Ich habe selbst gesammelte, frische Walnüsse verwendet. Ist etwas aufwendiger durch das Nüsseknacken aber es macht mehr Spaß, selbgesuchte Nüsse zu nutzen.

Allerdings habe ich sie anscheinend falsch gelagert, gerade beim Trocknen. Leider waren einige schon schimmelig. Das ist gerade bei Nüssen problematisch, da die Schimmelpilze häufig Giftstoffe, die Aflatoxine, bilden. Aflatoxine zählen zu den Myotoxinen und zählen zu den stärksten natürlichen Giften. 

Sie haben eine krebserregende Wirkung, wofür es keinen Grenzwert gibt. Selbst bei einem einmaligen Verzehr kann diese Wirkung bereits auftreten. Außerdem können Aflatoxine Nieren- und Leberschäden verursachen, das Erbgut schädigen, ebenso wie das Ungeborene. Zudem kann es auch die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen. Diese Wirkungen treten normalerweise aber ehr bei einer Aufnahme über einen längeren Zeitraum auf. Gefährdet sind aufgrund der Wirkung vor allem Schwangere und Kleinkinder.

Deswegen kann ich nur dazu raten, bei sichtbaren Spuren von Schimmel auf Nüssen, diese auf jeden Fall weg zu schmeißen. Auch wenn es total schade ist, wenn man eventuell die Hälfte der Walnüsse entsorgen muss, aber die Gesundheit geht auf alle Fälle vor.

Vorsicht ist auch geboten, wenn die Nüsse einen unnormalen Geschmack wie pelzig, modrig oder bitter schmecken. Lieber einmal mehr weg schmeißen.

Es bildet zwar nicht jeder Schimmelpilz das Toxin Aflatoxin, aber da man das nicht unterscheiden kann, solltet ihr immer sorgfältige die schimmligen Exemplare aussortieren.

Schimmelpilz auf Walnüssen - Sie können das Toxin Aflatoxin enthalten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen