Mittwoch, 12. April 2017

veganer Karottenkuchen mit Kokosmilch-Frosting

vegan | Karottenkuchen schmeckt lecker und passt nicht nur zu Ostern. Dieses Rezept ist für einen veganen Karotten-Apfel-Kuchen mit einer Glasur aus Kokosmilch

Endlich habe ich es geschafft. Vor kurzem habe ich euch ja schon ein Rezept für einen Karottenkuchen gezeigt. Da habe ich euch schon erzählt, dass ich zu meinem Geburtstag einen tollen veganen Karottenkuchen gebacken habe. Den hatte ich allerdings nicht fotografiert und so konnte ich euch das Rezept noch nicht verraten. Für viele gehört der Möhrenkuchen ja zu Ostern klassisch dazu. Ich gebe zu, bei uns war das bisher nicht so. Meine Liebe zu Karottenkuchen in allen Variationen ist dank Pinterest entstanden. Und Schuld sind nur die unglaublich leckeren Bilder dieser leckeren Verführung.


Nach einem Anflug von spontaner Lust auf Frühjahrsputz bei dem ich alle Fenster und Fliesen und was sonst im Winter vernachlässigt wurde geputzt habe, habe ich nebenbei diesen Karottenkuchen gebacken. Meine Vorfreude war schon riesig und als endlich alles fertig geputzt war und die Fotos geschossen, konnte ich ihn genießen - diesen unheimlich leckeren Karottenkuchen mit dem cremig-leichtem Topping aus Kokosmilch, zusammen mit einer Tasse Cappuccino. Kommentar von K. "Mhh, was ist das denn da oben drauf, das ist so schön leicht?". Und was soll ich sagen, er hat Recht, ich habe den Rest vom Kokosmilch-Topping mit klein geschnittener Orange als Dessert gegessen. Mhh ist das lecker leicht. 💓

So schmeckt die Pause: Mit dem Rezept für den veganen Karottenkuchen mit Apfel und Kokosmilch-Frosting
Pause mit Karottenkuchen

Karottenkuchen schmeckt lecker und passt nicht nur zu Ostern. Dieses Rezept ist für einen veganen Karotten-Apfel-Kuchen mit einer Glasur aus Kokosmilch
veganer Karotten-Apfel-Kuchen

Das wundervolle Rezept habe ich übrigens Nike von Nikesherztanzt zu verdanken. Sie hatte das Rezept für den Apfel-Möhren-Kuchen mit Karamell-Haselnüssen gepostet. So im Original hatte ich den Kuchen auch zu meinem Geburtstag gebacken. Die Karamell-Haselnüsse sind der Hit! Das Frosting hatte ich aber schon verändert. Statt Hafermilch und Reismilch mit Puderzucker habe ich den festen Teil einer Kokosmilchdose mit Puderzucker und Orangensaft verwendet. Dieses Topping für Kuchen liebe ich zurzeit. Schwierig ist daran nur, die richtige Kokosmilch zu finden. Leider sieht man ihr ja nicht an, ob sich oben schön wie sie es soll das Kokosfett gesammelt hat. Diesmal habe ich leider eine erwischt, die komplett gemischt war - trotz Lagerung im Kühlschrank. Ich habe die Kokosmilch dann in den Tiefkühler getan und hatte dann mehr Zeit zum Putzen als geplant und meine Kaffee-Pause hat sich auf den Abend verschoben. Das Frosting ist dann doch noch super geworden, siehe die Kommentare oben. Nur eben etwas flüssiger als sonst.

vegan | Karottenkuchen schmeckt lecker und passt nicht nur zu Ostern. Dieses Rezept ist für einen veganen Karotten-Apfel-Kuchen mit einer Glasur aus Kokosmilch
Karotten-Apfelkuchen vegan
Diesmal wollte ich den Karottenkuchen allerdings etwas leichter haben und habe deshalb auf die Karamell-Haselnüsse verzichtet. Der Kuchen ist auch so sehr lecker geworden. Als Eiersatz werden hier Chiasamen mit Wasser vermischt. Der Apfel macht den Karottenkuchen fruchtig und locker. Ein Teil Mehl habe ich durch gemahlene Haferflocken ersetzt.

Rezept veganer Karottenkuchen mit Apfel

Zutaten:

  • 350 g Möhren
  • 200 g Apfel mit Schale
  • etwas Zitronensaft
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Vollkornmehl
  • 150 g Haferflocken
  • 2 1/2 Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tl Zimt
  • 3 El Chia-Samen + 10 El heißes Wasser
  • 120 g Zucker
  • 125 ml Rapsöl

für das Frosting:

  • 1 Dose Kokosmilch
  • 70 g Puderzucker
  • Abrieb einer Bio-Orange 
  • 2 El Orangensaft

Zubereitung veganer Karottenkuchen mit Apfel:

Als erstes vermischt ihr die Chiasamen mit dem Wasser. Lasst das ganze dann ruhen, damit die Chiasamen aufquellen können.

Dann werden die Möhren geschält und geraspelt, genauso wie der Apfel.  Damit beides nicht grau wird, mit etwas Zitronensaft verrühren.

Die Haferflocken mit einem Mixer klein Mahlen. Zusammen mit dem Vollkornmehl, den gemahlenen Mandeln, Backpulver, Salz und Zimt in einer Schüssel verrühren.

In einer weiteren Schüssel verrührt ihr mit dem Handrührgerät die Chia-Samen mit dem Zucker und dem Rapsöl. Dann die trockenen Zutaten unterrühren. Zuletzt hebt ihr mit einem Löffel die geraspelten Möhren und Apfel unter, bis alles gleichmäßig verteilt ist.

Den Teig in eine gefette Kuchenform geben und mit einem Löffel glattstreichen. Anschließend bei 170 Grad Celcius Ober- und Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Macht eine Stäbchenprobe, um zu prüfen ob der Kuchen schon fertig ist. Dazu stecht ihr ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens. Kommt es trocken heraus ohne klebrige Stellen, dann ist der Kuchen fertig.

Den Karottenkuchen auskühlen lassen, dann auf einen Kuchenteller stellen.

Für das Kokos-Frosting den festen Teil der Kokosmilch mit Puderzucker, der Hälfe des Orangenabriebs und Orangensaft mit dem Handrührgerät glatt rühren. Das Kokos-Frosting auf den Karottenkuchen verteilen und mit den restlichen Orangenzesten dekorieren.

vegan | Möhrenkuchen schmeckt lecker und passt nicht nur zu Ostern. Dieses Rezept ist für einen veganen Karotten-Apfel-Kuchen mit einer Glasur aus Kokosmilch
veganer Karottenkuchen

Tipps für die Zubereitung des Karottenkuchens

Dieses Rezept ist vegan und verwendet statt Eiern Chia-Samen. Wenn ihr keine Chia-Samen im Haus habt und euch nicht streng vegan ernährt könnt ihr stattdessen auch 3 Eier verwenden.

Wie ich schon erwähnt habe, ist es manchmal schwierig die passende Kokosmilch für ein schön cremiges Frosting zu finden. Es funktioniert am Besten, wenn sich oben in der Dose der fettige Anteil der Kokosmilch oben fest absetzt. Interessanterweise klappt das oft mit cremiger Kokosmilch gut. Es hilft auch oft, wenn ihr die Dose über Nacht vorher in den Kühlschrank stellt. Sollte trotzdem mal die Kokosmilch schön durchgemixt sein, wie in meinem Fall diesmal, dann schüttet den Inhalt in eine Dose und ab damit in den Tiefkühler. Abwarten, bis sich auch hier ein fester Teil absetzt. Diesen könnt ihr jetzt vorschtig in eine Schüssel füllen und weiter verarbeiten. Es kann sein, dass das Frosting dann trotzdem erstmal noch etwas flüssig ist, aber nach etwas Zeit wird auch das dann fest.
Karottenkuchen schmeckt lecker und passt nicht nur zu Ostern. Dieses Rezept ist für einen veganen Karotten-Apfel-Kuchen mit einer Glasur aus Kokosmilch
veganer Karottenkuchen

vegan | Möhrenkuchen schmeckt lecker und passt nicht nur zu Ostern. Dieses Rezept ist für einen veganen Möhren-Apfel-Kuchen mit einer Glasur aus Kokosmilch
veganer Möhrenkuchen mit Apfel

Karottenkuchen schmeckt lecker und passt nicht nur zu Ostern. Dieses Rezept ist für einen veganen Karotten-Apfel-Kuchen mit einer Glasur aus Kokosmilch
Osterstrauß
Was gibt es bei euch klassisch zu Ostern? Oder probiert ihr diesesmal auch neue Sachen aus?

Guten Appetit wünscht euch eure Anika!

Damit ihr auf dem Laufenden bleibt, folgt mir auf Facebook oder Pinterest
Karottenkuchen schmeckt lecker und passt nicht nur zu Ostern. Dieses Rezept ist für einen veganen Karotten-Apfel-Kuchen mit einer Glasur aus Kokosmilch

Kommentare:

  1. Ist dieser wunderbar anhörende Kuchen für eine 26 er Springform gedacht? Möchte diesen für die Hochzeit meines Sohnes backen, und sein zukünftige Schwägerin ist absolute Veganerin ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe den Kuchen in einer 26 er Springform gebacken. Ich hoffe der Kuchen schmeckt euch so toll wie mir und meinen Gästen. Viel Spaß bei der Hochzeit und alles Gute für deinen Sohn und seiner zukünftigen Frau!

      lg Anika

      Löschen